Tarifvertrag öffentlicher dienst cottbus

By | August 4, 2020

Inspektionsdienste überwachen die Umsetzung von Rechtsvorschriften in bestimmten sozialen Bereichen, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Schutz vor Diskriminierung: Erweiterungsmechanismen werden umfassend genutzt. Diese Praxis bedeutet, die Bedingungen eines Tarifvertrags, der zwischen den repräsentativen Organisationen innerhalb eines Teilsektors (“Branche”) ausgehandelt wird, für alle Arbeitnehmer und Arbeitgeber in diesem Teilsektor für obligatorisch zu erklären. Um einen Tarifvertrag zu verlängern, müssen die Sozialpartner das Arbeitsministerium um eine Ministerialverordnung ersuchen. Eine große Anzahl nationaler sektoraler Lohnvereinbarungen wird verlängert, was zu sehr hohen Deckungsquoten führt. Abweichend von Mindestnormen ist in einigen Tarifverträgen festgelegt. Es ist möglich, nach einer Vereinbarung zwischen der repräsentativen Betrieblichen Gewerkschaft (oder der nationalen Gewerkschaft) und dem Arbeitgeber von diesen Tarifverträgen abzuwählen, hauptsächlich um Arbeitsplätze zu retten. Diese Bestimmung trat für jeden Tarifvertrag, meist ab dem Jahr 2006, getrennt in Kraft (siehe das Eurofound-Portal über Tarifverhandlungen nach Ländern). Die Tarifverhandlungen sind durch das Tarifvertragsgesetz geregelt (Zakon o kolektivnih pogodbah, Amtsblatt rs, Nr. 43/2006). Dieses Gesetz regelt die Parteien, Inhalt und Verfahren für die Unterzeichnung eines Tarifvertrags, seine Form, Gültigkeit und Beendigung, die friedliche Beilegung von Tarifstreitigkeiten sowie das Register und die Veröffentlichung von Tarifverträgen. Die Gewerkschaftsvertretung ist durch das Gesetz über die Repräsentativität der Gewerkschaften geregelt (Zakon o reprezentativnosti sindikatov, The Official Gazette of RS, Nr. 13/1993). Im öffentlichen Sektor gibt es sowohl eine Vereinbarung über den gesamten nichtkommerziellen Sektor als auch separate Vereinbarungen für verschiedene Teile des Sektors.

Die Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet (Arbeitsgesetzbuch, Artikel L. 4121-1), psychosoziale Risiken zu bewerten und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Schutz und die Sicherheit der psychischen und körperlichen Gesundheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten. Zu diesem Zweck müssen die Arbeitgeber Maßnahmen ergreifen, um die Ursachen der Risiken anzugehen und die Arbeitsbedingungen entsprechend anzupassen. Letzteres könnte die Konzeption von Arbeitsplätzen, die Anpassung der Arbeits- und Produktionsmethoden umfassen, um beispielsweise monotone Arbeit und Arbeit mit vorgegebener Arbeitsrate, technische Unterstützung und andere Maßnahmen zu vermeiden.

Uncategorized